Mit den Plätzen sieben und acht im Gesamtklassement konnte Luca Stolz zum Saisonauftakt des ADAC GT Masters doppelt in die Punkteränge fahren. Der 21-jährige Brachbacher war in Oschersleben erstmalig für das Mercedes-AMG Team ZAKSPEED im Einsatz und teilte sich das Renncockpit mit Ex-Champion Luca Ludwig.

„Unter dem Strich war es für uns ein solider Start in die neue Saison des ADAC GT Masters. Sicherlich haben wir uns an diesem Wochenende noch einiges mehr ausgerechnet. Wir freuen uns jedoch trotzdem darüber, dass wir mit den beiden Top10 Ergebnissen einige wichtige Punkte im Hinblick auf die Meisterschaft sammeln konnten. Vielen Dank an das gesamte Mercedes-AMG Team ZAKSPEED“, so Stolz.

Bei idealen äußeren Witterungsbedingungen im Herzen der Magdeburger Börde oblag es Luca Stolz vor einer tollen Zuschauerkulisse das erste Qualifying im neuen Jahr in Angriff zu nehmen. Mit einer Rundenzeit von 1.26,583 min. auf dem technisch anspruchsvollen Kurs qualifizierte er dabei den Mercedes-AMG GT3 auf dem neunten Startplatz. Eine Ausgangsposition, von der aus im Rennen noch alles möglich sein konnte. „Das Mercedes-AMG Team Zakspeed verfügt über sehr viel Erfahrung im ADAC GT Masters. Wir werden nun versuchen, uns mit einer guten Rennstrategie vorzuarbeiten“, schilderte Stolz nach seinem Qualifying.

Bereits beim Start ins einstündige Rennen gelang es dem Brachbacher direkt einen Platz gutzumachen. „Ich habe einen guten Start erwischt und schnell in meinen Rhythmus gefunden. Leider hatten wir danach trotz eines guten Boxenstopps nicht mehr die Chance aus eigener Kraft noch wesentlich weiter nach vorne zu kommen“, so Stolz, der das Cockpit für den zweiten Teil des Rennens an seinen Teamgefährten Luca Ludwig übergab. Dieser war zur Freude der vielen Zuschauer entlang der Strecke noch bis zur letzten Rennrunde in packende Zweikämpfe verwickelt. Schlussendlich überquerte er auf dem siebten Platz die Ziellinie.

Im zweiten Rennen am Sonntag war die Ausgangssituation eine ganz andere als noch am Vortag. Nach einem schwierigen Qualifying ging es dieses Mal vom 15. Startplatz aus auf die Reise. Mit einer furiosen Aufholjagd konnten sich Stolz und sein Teamkollege Ludwig allerdings noch bis auf die achte Position im Gesamtklassement nach vorne kämpfen.

„Luca hat mit einem starken ersten Stint schon viele Plätze gutmachen und den Anschluss zu den Top10 herstellen können. Danach habe ich noch einmal alles gegeben, um in die Punkteränge zu fahren. Das ist mir zum Glück auch gelungen“, erklärt Stolz. Der Schlüssel hierzu war vor allem ein sehenswertes Überholmanöver gegen die amtierenden GT-Masters Champions aus dem Hause von Land Motorsport.

„Ich war lange hinter Connor de Philippi unterwegs und habe alles versucht, um an ihm vorbei zukommen. Die Strecke in Oschersleben bietet hierfür auch nicht so viele Möglichkeiten. Ich war daher umso glücklicher, als ich mich beim Herausbeschleunigen innen an ihm vorbeischieben konnte und der Weg frei war“, so Stolz.

Der nächste Lauf zum ADAC GT Masters findet am 20./21. Mai 2017 auf dem Lausitzring statt.