Mit dem zweiten Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft hat Luca Stolz seine persönliche Vorbereitung für das 24h Rennen auf der Nürburgring Nordschleife abgeschlossen. Der Brachbacher sammelte weitere wertvolle Erfahrung mit dem Mercedes-AMG GT3 von BLACK FALCON und sah gemeinsam mit seinen Teamkollegen auf dem 13. Platz die Zielflagge.

„Für mich persönlich war es heute noch einmal sehr wichtig, ein paar Kilometer auf der Nürburgring Nordschleife mit dem Mercedes-AMG GT3 zurückzulegen. Bedingt durch eine Terminüberschneidung mit dem Auftakt zur Blancpain Endurance Series in Monza kann ich nicht am Qualirennen teilnehmen. Daher wird mein nächster Auftritt auf der Nürburgring Nordschleife bereits das 24h Rennen sein“, so der 21-Jährige.

Gemeinsam mit den beiden Ex-DTM Piloten Hubert Haupt und Daniel Juncadella konnte sich Luca Stolz beim zweiten VLN Lauf des Jahres im morgendlichen Qualifying den 14. Startplatz sichern. Mit einer Rundenzeit von 8.04,299 min. fand man sich somit nach Ablauf der 90-minütigen Session im Mittelfeld des stark besetzten GT3 Feldes wieder. „Es war schwierig bei dem Verkehr auf der Strecke eine einigermaßen freie Runde zu erwischen. Wir werden nun allerdings versuchen, uns im Rennen noch ein wenig nach vorne zu arbeiten“, erklärte Stolz unmittelbar nach dem Qualifying.

Im Rennen übernahm zunächst Teamkollege Hubert Haupt das Steuer des Mercedes-AMG GT3 und brachte das Fahrzeug in Reichweite der Top10. Nach dem ersten Boxenstopp griff Luca Stolz dann ins Lenkrad des Wagens. Der Brachbacher lieferte sich in seinem Stint vor allem ein imposantes Duell mit dem BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport. „Der Zweikampf ging über einige Runden und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wir konnten während des Rennens durch die gute Strategie des Teams BLACK FALCON ein paar Positionen gutmachen, bis wir leider wegen eines Gelbvergehens eine Stop&Go-Strafe erhalten haben. Durch den Zeitverlust sind wir wieder aus den Top10 gefallen. Schade, es wäre für uns viel mehr möglich gewesen“, so Stolz, der am Ende mit seinen beiden Teamgefährten den 13. Platz belegte. Nach den beiden ersten VLN Rennen des Jahres zieht Luca Stolz im Hinblick auf das 24h Rennen dennoch ein positives Fazit. „Mit den beiden VLN Rennen bin ich insgesamt sehr zufrieden. Das Team BLACK FALCON hat das Fahrzeug glänzend vorbereitet und wir konnten beide vierstündigen Rennen ohne jegliche Probleme absolvieren. Zudem funktioniert auch die Zusammenarbeit mit meinen Teamgefährten sehr gut und wir ergänzen uns perfekt. Ich freue mich bereits auf das 24h Rennen.“

Für Luca Stolz steht nun vom 22.-23. April 2017 der Auftakt zur Blancpain Endurance Series in Monza auf dem Programm. Eine Woche später startet dann auch schon die neue Saison der ADAC GT Masters in Oschersleben.