Vom Weihnachtsbaum und der Silvesterparty geht es für den Brachbacher Rennfahrer Luca Stolz direkt ins Cockpit seines Rennboliden. Beim 24-Stunden Saisonauftakt in Dubai vom 12.-14. Januar, beginnt für den 21-jährigen Rennprofi die Motorsportsaison 2017.

Der Siegerländer tritt für die Mannschaft von Konrad-Motorsport an und steuert einen rund 550 PS starken Lamborghini Huracan GT3, Damit zählt Stolz zusammen mit seinen Teampartnern Marc Basseng, Marco Mapelli und Jules Gounon in der mit 25 Fahrzeugen, sehr stark besetzten Klasse A6, der GT3 Fahrzeuge. zum Favoritenkreis auf den Gesamtsieg.

Der Auftakt am persischen Golf zählt auch in diesem Jahr zur ersten Standortbestimmung der GT- und Tourenwagen-Fahrzeuge. Neben den gut zwei Dutzend GT3 Boliden vom Schlage der Mercedes AMG GT3, Audi R8 LMS, Lamborghini Huracan GT3, Porsche991 GT3, Chevrolet Corvette, Doge Viper oder Renault RS1, liest sich auch das übrige Starterfeld von insgesamt 99 genannten Teams nicht schlecht. Sechs Fahrzeuge in der Klasse SPX, ein Dutzend Porsche 991 Cup. 21 GT4-Renner und sieben SP2 Fahrzeuge versprechen auf der 5,93 Kilometer langen Strecke des Autodrome Dubai für Spannung pur. Dazu gesellen sich knapp 30 Renner aus den Klassen TCR, A3, BMW 235i Cup und A2, die um die Klassenerfolge kämpfen.

Am Donnerstag dem 12. Januar wird es für Luca Stolz und seine Mitstreiter mit dem freien Training und der Zeitenjagd in den Qualifying-Sitzungen ernst. Am Freitag (13.1.) geht es nach dem morgendlichen „Warm Up“, um 14 Uhr auf die Reise „zweimal rund um die Uhr“, bevor am Samstag, nach 24 Rennstunden der erste Saisonsieger des Jahres gekürt werden soll.